Do., 31. März

|

TangoBrücke Einbeck

Cantabile-Insolito

Irina Yudaeva (Saxophon) und Leon Wenzel (Klavier) Werke von Weber, Schubert, Glinka, Ben-Haim und Dressel

Anmeldung abgeschlossen
Veranstaltungen ansehen
Cantabile-Insolito

Zeit & Ort

31. März, 19:00

TangoBrücke Einbeck, Lange Brücke 1, 37574 Einbeck, Deutschland

Über die Veranstaltung

In ihrem Programm „Cantabile-Insolito“ (zu Deutsch „Gesanglich-Ungewöhnlich“) interpretieren Irina Yudaeva und Leon Wenzel mit Saxophon und Klavier bekannte Werke der Früh- und Hochromantik und entdeckenswerte und selten aufgeführte Originalkompositionen der Neoromantik.    

Das Saxophon, oft beschrieben als das Instrument, das der menschlichen Stimme am nächsten kommt, wäre in der Romantik, der Hochphase kantabler Melodien, womöglich ein beliebtes und mit vielen Kompositionen betrautes Instrument gewesen, wäre es nicht erst im Jahre 1840 erfunden worden. Diesen Gedanken hat das Duo zum Anlass genommen, die für Klarinette, Arpeggione und Viola geschriebenen Werke von Weber, Schubert und Glinka in einer Bearbeitung für Altsaxophon zur Aufführung zu bringen.    

Den Bearbeitungen folgen Originalwerke, in denen die in Deutschland geborenen Komponisten Paul Ben-Haim und Erwin Dressel die Kantabilität des 19. Jahrhunderts mit der Harmonik des 20. Jahrhunderts verknüpfen. Dies ist nicht verwunderlich, wurde doch Dressel in frühen Jahren durch seine Opern und Schauspielmusiken bekannt, während Paul Ben-Haim sich zu Beginn seiner Schaffenszeit an den Kunstliedern von Schubert und Brahms orientierte, bis er 1933 nach Palästina emigrierte, wo er - inspiriert durch jüdische und arabische Volksmusik - eine neue Tonsprache entwickelte.

Eintritt frei mit Spende

Irina Yudaeva
Saxophonistin